bremer kriminal theater
/

Das SPANNENDSTE Theater Bremens...

 


 

Open air entkommt man Corona am ehesten, haben wir gedacht... Und alles darangesetzt, für den halben Juli und den ganzen August eine Sommerbespielung anzu-zetteln. Als "kulturellen Wiedereinstieg" gewisser-maßen.

Gute Idee, fanden wir. Aber wo?

Na, ganz einfach: Auf dem Hof der Union-Brauerei. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute direkt vor der Haustür liegt?


An dieser Stelle - und vor allem anderen - müssen wir uns  sogleich und aufs Herzlichste bei unserer Nachbarschaft  bedanken, die dieses Unterfangen teils mit echter Begeisterung, teils immerhin mit Gleichmut quittiert, denn - machen wir uns nichts vor: sie ist es, die an doch einigen Abenden der kommenden zwei Monate eine unerwartete und nicht unerhebliche Geräuschentwicklung in unmittelbarer Nähe hinnehmen muss.

Dafür erwartet Sie im malerischen Ambiente des denkmalgeschützten Brauerei-Gelände-Hofs sieben Wochen lang ein prall gefülltes kriminalistisches Programm, ebenso bunt wie familientauglich: Vom raffinierten Krimi-Klassiker DIE FALLE über den Kinder-Krimi DIE WANZE bis zur musikalischen Kriminalkomödie DIRNENLIED, von kriminalistischen Autorenlesungen (Axel Petermann / Anja Goerz) über das Live-Hörspiel SHERLOCK HOLMES & DIE DAME IN GRÜN bis zum Revival unserer Eröffnungsinszenierung DIE 39 STUFEN.


Letztere lag uns besonders am Herzen, denn am 13. August 2010 hatten "Die 39 Stufen" als Eröffnungs-inszenierung des b.k.t. ihre Premiere, übrigens auch open air im Rahmen des Bad Kissinger Festivals "Sommerlust". Ganz klar ist es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, ob wir dieses Stück spielen können, denn die Inszenierung ist dringend darauf angewiesen, die Corona-Abstandsregel auf der Bühne NICHT einhalten zu müssen, sonst ist ihr Bestes dahin. Die Verhandlungen mit dem Ordnungs- und dem Gesundheitsamt laufen noch...


Ja, unseren zehnten Geburtstag haben wir uns mit Sicherheit anders vorgestellt, aber vielleicht findet sich ja doch noch eine Gelegenheit, jenen 13. August 2010, an dem eine große Erfolgsgeschichte begann, angemessen zu feiern   


Ein Festival, für das man unter normalen Umständen ein halbes Jahr Vorlauf gebraucht hätte, ist hier in kürzester Zeit aus dem Boden gestampft worden. Einiges ist deshalb noch nicht ganz auf dem Stand, auf dem es zum jetzigen Zeitpunkt sein sollte. Und die sich wöchentlich ändernden Bedingungen, unter denen Veranstaltungen stattfinden dürfen, machen es auch nicht gerade einfacher. Werfen Sie also besser immer schnell noch einen Blick auf unsere Homepage, um über aktuelle Änderungen informiert zu sein.   

Und Corona? Laut neuester Verordnung dürften bereits wieder zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten ohne Abstand nebeneinander sitzen. Wir glauben nicht, dass das im Sinne eines verantwortungsbewussten Umgangs mit Ihnen als unserem Publikum ist. Deshalb werden wir bereits im Vorfeld sehr detailliert erfragen, in welchen Konstellationen Sie zusammensitzen möchten und darüber hinaus an dem Abstandsgebot von 1,5 m festhalten. Unsere Sitzplatzierung, die wir jeden Abend individuell für Sie anordnen, ist darauf ausgerichtet.

Wir werden nicht einstimmen in jenen Chor, der den Erfolg der Schutzmaßnahmen dazu missbraucht, sie als überzogen zu bezeichnen. Wir halten den Alu-Hut für eine unzureichende Schutzmaßnahme. Deshalb sind Sie auf unserem Gelände angehalten, außerhalb Ihres Sitzplatzes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und den Abstand zu Personen, die nicht mit Ihnen zusammensitzen, stets einzuhalten. 

Ganz normal wird ein Besuch also für uns alle noch nicht sein, aber immerhin: Am Ende eines langen Tages Reise haben wir Gelegenheit uns im bremer kriminal theater wiederzutreffen. Wir freuen uns auf diese Begegnung, dieses lang vermisste Gegenüber, und mit Ihnen gemeinsam begeistern wir uns an diesem Stück wiedergewonnener Freiheit, an Sinnlichkeit, an Intensität, an Theater eben.
   
Mit kriminell freundlichem Gruß
Perdita Krämer & Ralf Knapp