bremer kriminal theater
/

Das SPANNENDSTE Theater Bremens...

 

Theater Plan B „Zwischenstand: Szenen aus Hysterikon“

theater plan B entsteigt dem Stop durch Corona mit einer Zwischenbilanz der bisherigen Probenarbeit. Wieder hinaus auf die Bühne, auch wenn die Premiere noch im Ungewissen bleibt.

Das Ensemble zeigt, wer da eigentlich Theater spielt, wer den Hut aufhat und wie die Arbeit an der aktuellen Inszenierung aussieht - dem Stück „Hysterikon“ von Ingrid Lausund, einem Spiel im Supermarkt: Fünf Menschen treffen an einem seltsamen Ort aufeinander. Sie kennen sich nicht, versuchen sich zu orientieren: Sind wir hier in einem Supermarkt? Ist die ganze Welt ein Supermarkt? Oder befinden wir uns im Vorhof zur Hölle!?

Fünf DarstellerInnen tasten, rasen, träumen sich durch den Markt der Möglichkeiten und stellen fest: „Irgendwas muss sich ändern, irgendwas heißt: Mein Leben ... “

Das Amateurtheater plan B gibt es seit 2019, und seit diesem Jahr ist es im bremer kriminal theater untergekommen. Fünf DarstellerInnen verbindet die Begeisterung und Leidenschaft für das Theaterspielen. Fast alle haben in den vergangenen Jahren auf verschiedenen Bühnen gestanden – haben in Theatergruppen am Theater Bremen gespielt und sind in den letzten Jahren mit dem Ensemble 2hoch3 im Theater im Volkshaus aufgetreten.

Donnertag, 22. Oktober, 19.30 Uhr, Dauer ca. 50 Minuten


Mit: Ulrike Funk / Ulrike Strauch-Göbel, Birgitta Herzer, Irmgard Jacobs, Dirk Gerlach und Stephan Kulling

Regie: Nomena Struß, Anke Thiessen



Eintritt: 12 Euro (ermäßigt 10 Euro)